weberbrunner architekten

Wohnüberbauung mit Gewerbeflächen sue & til, Winterthur- Neuhegi

Projektstand: In Realisierung

  • in Zusammenarbeit mit:  soppelsa architekten gmbh
  • Anzahl Wohnungen:  307
  • Erdgeschoss:  Publikumsorientierte Nutzungen
  • Projektentwicklung:  Implenia Schweiz AG, Winterthur
  • Bauherrschaft:  Allianz Suisse
  • Totalunternehmung:  Implenia Schweiz AG, Dietlikon
  • Wettbewerb, 1. Rang:  2013
  • Planung:  2014 – 2017
  • Realisierung:  2016 – 2018
  • Status:  In Realisierung
  • Funktion:  Architekt
  • Leistungsphasen:  Vorprojekt, Bauprojekt, Bewilligungsverfahren, Ausführungsplanung
  • Konstruktion:  UG + EG Massivbau, OG 1-5 Holzbau
  • Nachhaltigkeit:  SIA Energieeffizienzpfad / Minergie

Auf dem ehemaligen Sulzer-Areal in Winterthur-Neuhegi befindet sich das einstige Industriegelände auf dem Weg zu einem neuen Wohn- und Stadtquartier. Das Areal ist der Schlussbaustein des sogenannten Hybridclusters an der Sulzer-Allee.

Städtebauliches Prinzip: Gliederung des Hybridclusters zu Gunsten eines Binnenplatzes, einer quartierübergreifenden Durchwegung sowie der belebten Terrassenlandschaft

Modellstudie 1:20 – Auskragungen und Rücksprünge definieren die Fassadenhöhen und gliedern die Gebäudelängen

Für das Areal wurde 2013 der Wettbewerb sue&til ausgelobt: 300 Wohnungen, ein gemischt genutztes Erdgeschoss und 200 Parkplätze waren zu verorten. Bereits in der Ausschreibung vorgesehen war das Grossprojekt mit einem Fussabdruck von 12´800 m2 als Holz- oder Hybridbau zu realisieren.

Fassadenmodell 1:20 – Metallhülle als Chamäleon, um die Großform mit der direkten Umgebung verschmelzen zu lassen

Auf zwei Attikageschossen mit Terrassen, drei Regelgeschossen mit Loggien und einem überhohen Erdgeschoss mit Gartenplätzen entstehen drei verschiedene Wohntypologien, die mehreren Duzend Variationen eines streng logischen Holzbau-Rhythmus folgen.

Arbeitsmodell 1:20 – Volumetrische Übergänge im Zusammenspiel mit der Materialität

Modulares Grundrisskonzept für vorfabrizierten Holzbau

Als TU- bzw. Investoren-Projekt wurden in jeder Phase rationelle Betrachtungen angestellt, die konstruktive Vereinfachungen suchten. Es wurden Module entwickelt, deren Wiederholung nicht in der Wohneinheit sondern in ihrer Funktion liegen: Bäder, Fassaden- und Deckenelemente, Terrassendetails.

Blockrandfigur mit grossmassstäblichem Innenhof

Die Fassaden sind zurückhaltend materialisiert und bieten Freiraum von den Bewohnern bespielt zu werden: Terrassen und tiefe französische Balkonfenster geben Platz für Pflanztöpfe und individuelle Möblierung.

Hauptfassade entlang der Sulzer-Allee

Baumeisterarbeiten für die Erdbebensteifigkeit, 2016

Wer wird künftig an der Sulzer-Allee leben? Es wird durch den grossen Wohnungsmix mit etwa 250 verschiedenen Wohnungen, 80 % Miet- und 20 % Eigentumswohnungen eine gemischte Nachbarschaft werden, die dem ehemaligen industriellen Areal in Winterthur-Neuhegi ein neues Wohnflair verleihen. Die 20 Gebäude werden voraussichtlich von 2017-2018 bezugsbereit.

Prüfstand bei der EMPA zur Zertifizierung der Schalleigenschaften der Holzdecken-Konstruktionen.

Vorfabrizierte Fassadenelemente in der Zimmerei

Entwicklung vorfabrizierter Bareinheiten für den Schweizer Wohnungsbau, die mit dem schnellen Realisierungstempo des vorfabrizierten Holzbaus Schritt halten können.

Fassaden-Mockup 1:1 – Metallische Fassade, welche Chamäleon gleich die Umgebung adaptiert und sich trotz einer beeindruckenden Kantenlänge von 200 m in die Umgebung integriert

Holzbau-Ingenieure: Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG
Massivbau-Ingenieur: Dr. J. Grob & Partner AG
Fassadenplanung: ProOptima AG, Beratung / Projektierungen für Stahl-/ Metall-/
Glasfassaden
HLS-Ingenieure: Sigma Ingenieure GmbH
Elektro-Ingenieure: Mosimann & Partner
Bauphysik: BAKUS Bauphysik und Akustik GmbH
Blitzschutz: ARNOLD Engineering und Beratung AG
Landschaftsarchitekt: Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau GmbH
Verkehrsplaner: F. Preisig AG, Bauingenieure und Planer SIA / USI
Mobilitätskonzept: Suter von Känel Wild
Signaletikkonzept: Team hp Schneider – AG f. Gestalt
Modellbau: Gruber.Forster

Wohnüberbauung Hagmannareal, Winterthur

Projektstand: In Realisierung

MFH Schönheim, Affoltern am Albis

Projektstand: In Realisierung